Visual Universitätsmedizin Mainz

Die Promotionsordnung

Die Promotionsordnung regelt die Zulassungsvoraussetzungen zur Promotion, die Anforderungen an die Dissertation und den Ablauf des Promotionsverfahrens, für alle Bewerberinnen und Bewerber die nach Inkrafttreten dieser Ordnung ordnungsgemäß das Thema ihrer Dissertationsschrift gemäß § 6 Abs. 1 Satz 2 der geltenden Promotionsordnung angemeldet haben.

 

Die ab dem 26.10.2017 gültige Promotionsordnung können Sie hier (Pdf , 200,6 KB) herunterladen.

Übergangsregelung

 

Inkrafttreten neuer Promotionsordnung

 

Die neue Promotionsordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Promotionsordnungsordnung vom 02. Mai 1989 (StAnz S. 503), zuletzt geändert durch Ordnung vom 01. August 2006 (StAnz Nr. 27, Seite 1023), außer Kraft.

 

Bewerberinnen und Bewerber, die vor Inkrafttreten der neuen Promotionsordnung ordnungsgemäß das Thema ihrer Dissertationsschrift gemäß § 6 Abs. 1 Satz 2 der bisher geltenden Promotionsordnung angemeldet haben, können noch innerhalb von zwei Jahren nach Inkrafttreten dieser Ordnung Ihr Promotionsvorhaben nach alter Promotionsordnung beenden.

 

Der Antrag auf die Zulassung zur Promotion gemäß §7 der Promotionsordnung vom 01.08.2006 sowie alle weiteren erforderlichen Unterlagen incl. der Dissertationsschrift, müssen bis spätestens Freitag, den 25.10.2019 beim Ressort Forschung und Lehre eingehen.

 

Für die Einhaltung dieser Frist werden Verlängerungen und Unterbrechungen des Promotionsvorhabens nicht berücksichtigt, soweit sie bedingt waren:

 

  • durch die Mitwirkung in gesetzlich oder satzungsmäßig vorgesehenen Gremien einer Hochschule, einer Studierendenschaft oder eines Studierendenwerks,
  • durch Krankheit, eine Behinderung oder andere von den Studierenden nicht zu vertretende Gründe,
  • durch Schwangerschaft oder Erziehung eines Kindes; in diesen Fällen ist mindestens die Inanspruchnahme der gesetzlichen Mutterschutzfristen und der Fristen der Elternzeit nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz zu ermöglichen,
  • durch die Betreuung einer oder eines pflegebedürftigen Angehörigen,
  • durch ein ordnungsgemäßes einschlägiges Auslandsstudium bis zu zwei Semestern; dies gilt nicht für Auslandsstudienzeiten, die nach der Prüfungsordnung abzuleisten sind, oder
  • durch betriebliche Belange im Rahmen eines berufsbegleitenden, berufsintegrierenden oder dualen Studiums.

 

 

 

 

 

 

 

Ansprechpartner

Frau Marina Andjelic                                               
Tel:  06131 17-9903                                                     
 promotionen.um@uni-mainz.de

Fatos Berisha
Tel:  06131 17-9691
 promotionen.um@uni-mainz.de

Beauftragter für wissenschaftlichen Nachwuchs

Univ.-Prof. Dr. med. O. Kempski
Institut für Neurochirurgische Pathophysiologie
Tel. 06131 17-3636
 oliver.kempski(at)uni-mainz.de