Visual Universitätsmedizin Mainz

Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Lehrbetrieb

Sie erreichen die Informationsseite der JGU zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Lehrbetrieb unter:

https://sl.uni-mainz.de/information-zum-umgang-der-jgu-mit-dem-coronavirus/

 

Sehr geehrte Studierende,

aufgrund der sehr dynamischen Entwickung der Informations- und Sachlage rund um die Corona-Pandemie möchten wir Sie bitten, dass Sie sich vor allen Dingen zentral über die oben verlinkte Homepage rund um die Auswirkungen auf den Lehrbetrieb informieren.

Im Folgenden finden Sie noch einige weitere Informationen für die medizinischen Studiengänge. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Beantwortung aller Einzelanfragen zur Corona-Pandemie aktuell nicht leisten können und stattdessen versuchen, Ihnen über diese Seiten aktuelle Informationen zugänglich zu machen.

Ich komme aus einem Risikogebiet zurück. Was muss ich tun?

Alle Studierenden, die aus vom Robert Koch-Institut eingestuften Risikogebieten zurückkehren, werden aufgefordert, eine 14-tägige Selbstquarantäne einzuhalten. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html)

Finden die Staatsexamina statt?

Am 16.03.2020 wurde die Universität informiert, dass das Gesundheitsministerium entschieden hat, die Staatsexamina in den medizinischen Studiengängen stattfinden zu lassen. Bei Fragen zu den Staatsexamina wenden Sie sich bitte direkt an das Landesprüfungsamt Mainz.

Findet das PJ weiterhin statt?

Das PJ soll auch weiterhin stattfinden. Jedoch hat die Universitätsmedizin Mainz beschlossen, den PJ Unterricht zunächst auszusetzen.

Sind Famulaturen weiterhin möglich?

Bereits begonnene Famulaturen sollen abgeschlossen werden können. Jedoch obliegt die abschließende Entscheidung, ob eine bereits begonnene Famulatur beendet werden kann, den jeweiligen medizinischen Einrichtungen. Neue Famulaturen können aktuell nicht begonnen werden.

Musste eine Famulatur abgebrochen werden, erkennt das Landesprüfungsamt die abgeleisteten Tage an. Die noch fehlenden Tage können zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Abweichungen von der Ärztlichen Approbationsordnung aufgrund der Corona-Krise

Zum 1. April 2020 tritt die "Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnug für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" in Kraft. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wird durch diese Verordnung den Universitäten die Möglichkeit eröffnet, die Unterrichtsveranstaltungen ganz oder teilweise durch digitale Lehrformate zu ersetzen. Einige weitere zentrale Punkte sind:

  • Fehltage im Praktischen Jahr aufgrund von einer durch die zuständige Behörde nach dem Infektionsschutzgesetz angeordneten Quarantäne oder Isolation gelten nicht als Fehlzeiten.
  • Das Landesprüfungsamt kann auf Antrag auch Fehltage berücksichtigen, die im Zusammenhang mit COVID-19 stehen, wenn eine besondere Härte vorliegt und das Erreichen des Ausbildungsziels durch die Anrechnung nicht gefährdet wird.

Sie finden die Verordnung sowie weitere zentrale Informationen hierzu auf der Homepage des Bundesgesundheitsministeriums unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/abweichung-approbationsordnung.html