DRUCKEN

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum 01. Januar 2019 wird Herr Dr. Christian Elsner (Kaufmännischer Direktor am Campus Lübeck der Universitätsklinikum Schleswig-Holstein) die Position des Kaufmännischen Vorstands der Universitätsmedizin Mainz übernehmen. Herr Elsner folgt auf Herrn Dr. Hans-Jürgen Hackenberg, der die Position temporär übernommen hatte. Nachdem Herr Elsner mehrere kaufmännische Positionen in der Gesundheitswirtschaft inne hatte, freut es mich sehr, zukünftig mit ihm an der Universitätsmedizin Mainz zusammenarbeiten zu dürfen.

 

Erfreulicherweise fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Verbundprojekt „Entwicklung von Augmentierten und Virtuellen Multi-User-Anwendungen für den Medizinisch-Technischen Austausch in immersiven Räumen“ (AVATAR), an dem Herr Prof. Dr. Werner Kneist und Herr Dr. Tobias Huber (beide von der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie) als Partner beteiligt sind. Das Projekt erhält ein Fördervolumen von insgesamt rund 1,82 Millionen Euro (UM-Anteil rund 400.000 Euro) und wird koordiniert von der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg. Ziel des Projekts ist die Verbesserung des chirurgischen Erfahrungs- und Kompetenzaustausch durch VR-Interaktions- und Visualisierungstechniken. Für die Umsetzung des Projekts wünsche ich dem Team viel Erfolg.

 

Die Deutsch-Französische Hochschule fördert ab dem akademischen Jahr 2018/19 den deutsch-französischen Studiengang „International Master of Biomedicine“, eine Kooperation zwischen den Universitäten Straßburg, Luxemburg und Mainz. Programmbeauftragter für eine Förderdauer von 4 Jahren ist Herr Univ.-Prof. Ari Waisman PhD (Institut für Molekulare Medizin). Basierend auf den unterschiedlichen Schwerpunkten der Universitäten handelt es sich um einen interdisziplinären und forschungsorientierten Studiengang, der in dieser Form einmalig ist.

 

LENICURA, ein Startup der UM, welches in enger Zusammenarbeit mit der Hautklinik (Univ.-Prof. Dr. Stephan Grabbe, Univ.-Prof. Dr. Esther von Stebut-Borschitz) ein Produkt zur (physikalischen) Behandlung von Akne Inversa entwickelt und in den letzten Jahren erfolgreich auf den Markt gebracht hat, hat sich gegen 130 Bewerber durchgesetzt und es in das Finale um den Hessischen Gründungspreis 2018 geschafft. Zusammen mit zwei weiteren Finalisten steht LENICURA in der Kategorie „Innovative Geschäftsidee“ im Finale.

 

Zur Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. (DGPP) wurde Frau Univ.-Prof. Dr. Annerose Keilmann gewählt. Frau Keilmann war bis zu ihrem Wechsel an das Stimmheilzentrum Bad Rappenau Inhaberin der W2-Professur für Kommunikationsstörungen in der Hals-, Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik - Plastische Operationen.

 

Mit großem Bedauern muss ich bekannt geben, dass Herr Professor Dr. Hans-Joachim Breter am 5. Oktober 2018 im Alter von 73 Jahren verstorben ist. Fast 4 Jahrzehnte war Herr Breter bis zu seiner Pensionierung im Institut für Pathobiochemie erfolgreich tätig. Mit besonderer Hingabe und großer Expertise widmete er sich auch noch nach seinem wohlverdienten Ruhestand der vorklinischen Lehre. In der akademischen Selbstverwaltung engagierte er sich als Vorsitzender des Bereichsausschusses Vorklinik, im Fachbereichsrat und im Senat der JGU. Ferner übernahm er für mehrere Wahlperioden die zentrale Aufgabe des Promotionsbeauftragten des Fachbereichs.

 

Seit Ende September ersetzt das Portal „Funding & Tender Opportunities“ das Participant Portal der Europäischen Kommission, welches noch bis Ende 2018 erreichbar ist. Über das Teilnehmerportal werden in Horizont 2020 alle Aspekte im Rahmen einer Antragsvorbereitung, Vertragsschließung und Projektumsetzung abgewickelt. Das neue Funding & Tender Opportunities Portal bietet neben einem neuen Layout auch Informationen zum Beschaffungswesen sowie eine verbesserte Stichwort- und Kontextsuche. Ein bereits vorhandener persönlicher Zugang gilt weiterhin auch für das neue Portal. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) hat fünf neue Förderbekanntmachungen veröffentlicht. Im Bereich der neuen Versorgungsformen (Deadline 19.03.2019, 12 Uhr) sowie der Versorgungsforschung (Deadline 19.02.2019, 12 Uhr) wurde die Veröffentlichung von jeweils einer themenoffenen und einer themenspezifischen Förderbekanntmachung beschlossen. Ebenfalls wurde erneut eine Förderbekanntmachung zur Evaluation und Auswertung bestehender Selektivverträge (Deadline 19.02.2019, 12 Uhr) beschlossen. Nähere Informationen erhalten Sie über die Webseite des Gemeinsamen Bundesausschusses. Die Core Facility Versorgungsforschung unterstützt Sie gerne bei der Beantragung und Durchführung von Studien in den Bereichen neue Versorgungsformen und Versorgungsforschung. Bitte nehmen Sie hierzu frühzeitig Kontakt mit der  Core Facility auf.

 

Im Hinblick auf die Planung von Lehrveranstaltungen möchte ich noch einmal auf die Zusatzfunktion „Dozentensitzungen“ der Lehr- und Lernsoftware AMBOSS aufmerksam machen. Über die bestehende Campuslizenz können Lehrende der Universitätsmedizin Mainz diese Funktion nutzen und hiermit individuelle Fragesitzungen erstellen und den Studierenden veranstaltungsbegleitend anbieten. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie über die Homepage des Ressorts Forschung und Lehre. Für individuelle Rückfragen steht Ihnen gerne auch  Frau Dietzel (Referentin für Digitalisierung) in der Abteilung Studium und Lehre zur Verfügung.

 

Abschließend möchte ich Sie auf die aktuelle Ausschreibung der ERC Consolidator Grants hinweisen. Die ERC Consolidator Grants fördern vielversprechende Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen am Beginn einer unabhängigen Karriere. Zielgruppe sind exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deren unabhängige Arbeitsgruppe sich in der Konsolidierungsphase befindet. Deadline zur Einreichung ist der 07. Februar 2019. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die  Abteilung Forschung.

 

Bitte beachten Sie die Förderinformationen sowie die Informationen zu Stellenausschreibungen, Personalia und Veranstaltungen.

 

Herzlichst
Ihr
Ulrich Förstermann
Wissenschaftlicher Vorstand und Dekan