DRUCKEN

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich freue mich sehr, Sie im neuen Jahr 2017 begrüßen zu dürfen und wünsche Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr. 

Zunächst möchte ich gerne Herrn Professor Dr. Ari Waisman (Direktor des Instituts für Molekulare Medizin) herzlich beglückwünschen, der von der Roman, Marga und Mareille Sobek-Stiftung, Amsel e. V. und der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e. V., den mit 100.000 Euro europaweit höchstdotierten Sobek-Forschungspreis, für seine international herausragenden Erkenntnisse in der experimentellen Neurobiologie verliehen bekommen hat. Ich wünsche Herrn Professor Waisman, der mit seiner Forschungstätigkeit den Weg für die Entwicklung neuer Therapien geebnet und mit seinem Engagement dazu beigetragen hat, die Symptome der MS-Erkrankung erträglicher zu machen, weiterhin viel Erfolg.


Erfreulicherweise wird die Universitätsmedizin Mainz mit Beginn des neuen Jahres Mitglied in zwei neu bewilligten Europäischen Referenznetzwerken (ERN): "Endo-ERN (European Reference Network on Rare Endocrine Conditions)" und "MetabERN (European Reference Network for Rare Hereditary Metabolic Disorders)". Diese Referenznetzwerke werden durch die EU gefördert, um die Kräfte und Mittel zur Diagnose und Behandlung seltener und hochkomplexer Erkrankungen zu bündeln und den Austausch von Fachwissen über Grenzen hinweg zu etablieren. Ein weiteres Ziel ist, Gesundheitsdienstleister in den EU-Mitgliedstaaten, die Erfahrungen und Kenntnisse auf diesem Gebiet haben, zu vernetzen. Von Seiten der Universitätsmedizin sind Herr Prof. Dr. Dirk Prawitt, Herr Univ.-Prof. Dr. Joachim Pohlenz (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin) und Herr Prof. Dr. Thomas J. Musholt (Klinik für Allgemein, -Viszeral,- und Transplantationschirurgie) am "Endo-ERN" im Themengebiet 'Schilddrüse' beteiligt. Mitglied des "MetabERN" für den Bereich seltene angeborene metabolische Erkrankungen ist Frau Univ.-Prof. Dr. Julia B. Hennermann (Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin).

Gerne möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass  Sie Anträge zur inneruniversitären Forschungsförderung Stufe I mit Beträgen über 15.000 € bis Montag, den 16. Januar 2017, z. Hd. von Frau Dr. A. Clement ( angela.clement@uni-mainz.de) eingereicht werden können. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Abteilung Forschung.

Im Rahmen der Hochschulgremienwahlen im Wintersemester 2016/2017 werden am 17. und 18. Januar 2017 der Senat der Johannes Gutenberg-Universität und der Fachbereichsrat der Universitätsmedizin neu gewählt. An den beiden Wahltagen sind die Wahllokale in der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Für Wählerinnen und Wähler im vorklinischen Bereich befindet sich das Wahllokal auf dem Campus der Universität (Vorklinisches Lehrzentrum, J.-J.-Becher-Weg 13, 1.OG, Raum 01-428), für Wählerinnen und Wähler im klinisch-theoretischen sowie klinischen Bereich im Foyer des Hörsaals "Innere Medizin" (Geb. 205). Nähere Informationen können der Homepage des Ressorts Forschung und Lehre und der Homepage der JGU entnommen werden. 

Herzlichst
Ihr
Ulrich Förstermann
Wissenschaftlicher Vorstand und Dekan

 

 

Überblick


  • Deadline für Anträge der inneruniversitären Forschungsförderung Stufe I mit über 15.000 Euro: 16. Januar 2017.
  • Termine für die Hochschulgremienwahlen: 17. und 18. Januar 2017.
  • Europaweit höchstdotierter Sobek-Forschungspreis für Professor Dr. Ari Waisman (Direktor des Instituts für Molekulare Medizin).
  • Zwei neu bewilligte Europäische Referenznetzwerke (Endo-ERN & MetabERN).