DRUCKEN

Informationen zu Forschungsleistungen der Universitätsmedizin

Ansprechpartner im Bereich Forschung

 

Ombudsmann

Alle Mitglieder der Universitätsmedizin Mainz können sich in Fragen  guter wissenschaftlicher Praxis (Pdf , 32,9 KB)  (33 KB) oder wissenschaftlichen Fehlverhaltens an den Ombudsmann wenden. Der Ombudsmann prüft Vorwürfe auf Korrektheit und Bedeutung im Hinblick auf Möglichkeiten, die Vorwürfe auszuräumen. Wenn dies nicht gelingt, leitet er den Vorgang für ein förmliches Untersuchungsverfahren an die zuständige Kommission des Senats weiter. Der Ombudsmann berät auch alle Personen, insbesondere Nachwuchswissenschaftler und Studierende, die unverschuldet in einen Vorgang wissenschaftlichen Fehlverhaltens verwickelt wurden, in Bezug auf eine Absicherung ihrer persönlichen und wissenschaftlichen Integrität.

Ombudsmann der Universitätsmedizin ist:

Univ.-Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban
06131/17-9487
 rurban@uni-mainz.de

 Regeln zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis (Pdf , 20,3 KB)  (20 KB)

DFG-Vertrauensdozent

Der DFG-Vertrauensdozent für die Universitätsmedizin ist 
Herr Univ.-Prof. Dr. Kaina (Institut für Toxikologie)

 

Einhaltung von EU-Regularien bei der Einstellung von Wissenschaftler/innen (EU-Sanktionen)

Bei der Einstellung von Wissenschaftler/innen muss eine Prüfung vorgenommen werden, ob diese aufgrund ihrer Nationalität oder als Einwohner eines Landes bestimmten Sanktionen unterliegen. Diese Sanktionen beruhen auf EU-Regularien, deren Einhaltung durch die Einrichtungen beachtet werden müssen, die diese Mitarbeiter einstellen. Hierzu gibt eine Liste von Ländern und Forschungsgebieten, die davon betroffen sind: http://eeas.europa.eu/cfsp/sanctions/docs/measures_en.pdf

Diese Regularien müssen in allen Forschungsprojekten eingehalten werden- nicht nur bei EU-Projekten.

Informationen zur Forschungsförderung

Klinische Forschung und aktuelle Translation

Körperspende

Alle Informationen zum Thema "Körperspende an der Universitätsmedizin Mainz" finden Sie hier.